Hauptnavigation

Sie sind hier: VIF-Startseite > Öffentlichkeitsarbeit > Aktuelles

InhaltsverzeichnisBlume

Archiv 2013

Zum Tod-von Dieter Hildebrandt 25. November 2013

Zum Tod von Dieter Hildebrandt:
Die Pflege hat einen leidenschaftlichen Fürsprecher verloren

Auch viele Angehörige der Pflegeberufe werden Abschied nehmen von Dieter Hildebrandt. Die weniger bekannte Seite des großen Kabarettisten: Er hat sich über Jahre massiv für Verbesserungen in der Pflege eingesetzt. Ein sehr persönlicher Nachruf von Claus Fussek.

www.careinvest-online.net

Küss mich Frosch 10. November 2013

Küss mich Frosch
Verliebt in einen Schwerbehinderten

Dass sie sich einmal in einen Schwerstbehinderten verliebt, wäre Karin nicht im Traum eingefallen. Als sie den weitgehend bewegungslosen Ferdinand in seiner eisernen Lunge sieht, passiert das Unvorstellbare. Sie küsst ihn. Es ist der Beginn einer wunderbaren Beziehung. Seit 12 Jahren sind die beiden ein glückliches Paar.
ARD, Sonntag, 10.11.2013, 17.30 Uhr
www.ikarus-film.de/aktuelles

BRK-Allianz August 2013

Menschenrechtsreport zum Thema Behinderung
Netzwerk Artikel 3

Verein für Menschenrechte
und Gleichstellung Behinderter e.V.




Foto von links nach rechts:
Dr. Detlef Eckert (Sprecher der BRK-Allianz)
Tom Koenigs MdB (Vorsitzender des Menschenrechtsausschusses)
Katrin Werner MdB
Dr. Sigrid Arnade (Sprecherin der BRK-Allianz)
H.- Günter Heiden (BRK-Allianz)
Dr. Ilja Seifert (MdB)

www.nw3.de

Menschenrechtsverletzungen

Menschenrechtsverletzungen gibt es vielfach auch in Deutschland. Häufig betrifft dies Menschen mit Behinderungen. Das belegt ein 80-seitiger Bericht mit dem Titel "Für Selbstbestimmung, gleiche Rechte, Barrierefreiheit, Inklusion!" der von einer Allianz von rund 80 Organisationen der Zivilgesellschaft gemeinsam erstellt wurde. Anlässlich des vierten Jahrestages des In-Kraft-Tretens der UN-Behindertenrechtskonvention (BRK) in Deutschland am 26. März 2013 wurde der Report am 21. März an Tom Koenigs, den Vorsitzenden des Menschenrechtsausschusses des Deutschen Bundestages, und am 22. März an Arbeits- und Sozialministerin Ursula von der Leyen übergeben.

"Wenn einer unbekannten Zahl von Menschen mit Behinderungen pauschal das Wahlrecht verweigert wird, wenn Menschen gegen ihren Willen zwangsbehandelt und zwangseingewiesen werden, wenn Frauen und Mädchen mit Behinderungen zwei- bis dreimal häufiger als nichtbehinderte Frauen von sexueller Gewalt betroffen sind, und mehr als 140.000 pflegebedürftige Menschen ans Bett fixiert werden, so sind das gravierende Menschenrechtsverletzungen", stellt Dr. Sigrid Arnade, eine der SprecherInnen der Allianz, fest.

Ferner stellt der Bericht dar, dass nur 29 Prozent der Kinder mit Behinderungen die Allgemeine Schule besuchen, besonders betroffen sind behinderte Kinder mit Migrationshintergrund. Viele Menschen mit Behinderungen können ihren Wohnort und die Wohnform nicht frei bestimmen und müssen gegen ihren Willen in Einrichtungen leben. Auf dem Arbeitsmarkt sind sie mit 14,8 Prozent doppelt so häufig arbeitslos wie nichtbehinderte Menschen.

"Wir haben unseren Bericht zwar in erster Linie für den zuständigen überwachungsausschuss der Vereinten Nationen verfasst", betont Dr. Detlef Eckert, der weitere Sprecher der Allianz. "Wir halten es jedoch für wichtig, dass gerade im Wahljahr 2013 auch die deutsche Öffentlichkeit davon erfährt, wie unzureichend die UN-Behindertenrechtskonvention in Deutschland umgesetzt wird. Wir wollen erreichen, dass Behinderung endlich als Menschenrechtsthema verstanden wird."

Bericht der BRK-Allianz

Der 80-seitige Bericht der BRK-Allianz wurde in Kooperation mit der Aktion Mensch erstellt. Die Prüfung vor dem zuständigen UN-Ausschuss wird frühestens im Jahr 2014 erfolgen, ein genauer Termin steht noch nicht fest.

Titel "Es ist genug" Claus Fussek, Gottlob Schober Juli 2013
Es ist genug!Auch alte Menschen haben Rechte

Das neue Buch von Claus Fussek und Gottlob Schober
Seit Juli 2013 im Buchhandel
Droemer Knaur Verlag, 7 Euro

zum Artikel (PDF-Dokument, 860 KB) Download

Archiv

DOKfest_München_8-15-2013 08. bis 15. Mai 2013

28. Internationales Dokumentarfilmfestival München
Das Programm mit 131 Dokumentarfilmen aus aller Welt ist online. Ab sofort können Sie auch über die Website des DOK.fest München Karten kaufen.

http://www.dokfest-muenchen.de

DOK.fest München: Mi 08. Mai
Du und ich (Österreich 2011, Ruth Rieser, DOK.special). Mit einer körperlichen Behinderung kann man keinen Mann finden, keine Liebesnächte erleben, kein Haus bauen und sich nicht selbst verwirklichen. Oder doch? Ein Liebesfilm der vom Glücklichwerden erzählt, Mut gibt und zeigt, was alles zu schaffen ist.

zum Artikel (PDF-Dokument, 114 KB) Download

DOK.fest München: So 12. Mai und Di 14. Mai
I Am Breathing (Schottland, Dänemark 2012, Emma Davie, Morag McKinnon, DOK.panorama). Welche Fragen könnte Oscar (1) seinem Vater (34) in Zukunft mal stellen wollen? Ein Jahr hat Neil Platt noch, um das zu antizipieren und die Antworten festzuhalten, dann wird er an der Krankheit Motoneuronerkrankung sterben. Ein herausragender emotionaler und überhaupt nicht sentimentaler Film über Leben und Tod.

zum Artikel (PDF-Dokument, 125 KB) Download

DOK.fest München: Mattews Laws Do 09. Mai, Fr 10. Mai und Di 14. Mai
Matthews Laws(Niederlande 2012, Marc Schmidt, DOK.panorama). Porträt eines hochbegabten Autisten. Hilflos in seiner Messiewohnung, gefangen in seinen Berechnungen, treiben ihn seine Anstrengungen, sein Schicksal zu bewältigen, immer tiefer in die Verzweiflung. Packend - denn dieser "Homo faber" kommt uns beunruhigend nahe.

zum Artikel (PDF-Dokument, 136 KB) Download

DOK.fest München: Over my Dead Body Do 09. Mai, Fr 10. Mai und Sa 11. Mai
Over my Dead Body (Kanada / Québec 2012, Brigitte Poupart, DOK.guest). Dave St-Pierre, als Choreograph für seine radikal körperliche, oft provokative Tanzsprache bekannt, wartet auf seine Spenderlunge. Ohne Transplantation hat er noch zwei Jahre zu leben. Ein Wettlauf mit dem Tod; ein bewegendes Künstlerporträt - verletzlich, poetisch, unsentimental.

zum Artikel (PDF-Dokument, 104 KB) Download

DOK.fest München: Exposed Sa 11. Mai und Mo 13. Mai
Exposed (USA 2012, Beth B, DOK.panorama). Neo-Burlesque aus New York. Die Performer Bunny Love, Rose Wood und Mat Fraser brechen mit allen Tabus. Ihre Shows hinterfragen voller Humor unsere Vorstellungen von Normalität und zeigen, wie intelligent Striptease sein kann, wenn er auch politisch ist.

zum Artikel (PDF-Dokument, 307 KB) Download

zum Archiv 2016

www.vif-selbstbestimmt-leben.de/oeffentlichkeitsarbeit/archiv-2016

zum Archiv 2015

www.vif-selbstbestimmt-leben.de/oeffentlichkeitsarbeit/archiv-2015

zum Archiv 2014

www.vif-selbstbestimmt-leben.de/oeffentlichkeitsarbeit/archiv-2014


VIF Vereinigung Integrations-Förderung e.V. :: Klenzestraße 57c :: 80469 München
Telefon 089/ 309 04 86 - 0 :: Fax 089/ 309 04 86 - 42 :: E-Mail: kontakt@vif-selbstbestimmt-leben.de

Logo: P--C